Meldefristen beachten

Meldefristen beachten

Daten müssen an Netzbetreibergemeldet werden

Betreiber von PV-Anlagen sollten sich schon jetzt den 2019er-Kalender vornehmen und die Meldefristen eintragen. Zum 28. Februar 2019 läuft die Frist für die Konformitätserklärung ab.

Um Rückforderungen und Strafen zu vermeiden, müssen spätestens zu diesem Tag die für die Endabrechnung des Vorjahres nötigen Daten an den Netzbetreiber gemeldet werden. Dazu zählen unter anderem die Mitteilung der eingespeisten Kilowattstunden und ggf. der Nachweis einer Stromsteuerbefreiung. Entsprechende Formulare gibt es beim Netzbetreiber.
Eigenversorger müssen zusätzlich alle erforderlichen Informationen für eine ordnungsgemäße Abwicklung der EEG-Umlage dem Netzbetreiber mitteilen. Ist dies nicht der Verteilnetzbetreiber, sondern der Übertragungsnetzbetreiber, verlängert sich die Frist bis Ende Mai.
Bei Anlagen bis sieben Kilowatt entfällt die Meldepflicht. Wer Meldefristen versäumt, kann mit Bußgeldern belegt werden und den Vergütungsanspruch verlieren.