Der PV-Deckel muss weg

Neue Aktion setzt sich für Abschaffung der PV-Obergrenze in Deutschland ein

Der PV-Deckel in Deutschland muss weg! Das fordern alle, denen die Energiewende ein ernsthaftes Anliegen ist. Professor Volker Quaschning, einer der profiliertesten PV-Experten in Deutschland, hat nun eine Aktion ins Leben gerufen, um der Politik Dampf zu machen. Jeder, der sich für mehr Klimaschutz stark machen möchte, kann sich beteiligen.

#derpvdeckelmussweg

Illustration: Michael Hüter

Was ist der PV-Deckel?

Nach aktuellen gesetzlichen Vorgaben wird ab einer bundesweit installierten Solarleistung von 52 Gigawatt die Einspeisevergütung für neu errichtete Solaranlagen abgeschafft.
Da sich immer mehr Privatpersonen, Firmen und Kommunen unabhängig von Energieversorgungsunternehmen machen und ganz konkret Umweltschutz praktizieren, könnten schon Anfang kommenden Jahres die 52 GW erreicht sein. Wenn es dann tatsächlich zum abrupten Ende der Einspeisevergütung kommt, würde das vermutlich die Investitionen in neue PV-Anlagen erheblich reduzieren.

Vor dem Hintergrund, dass Deutschland seine einst ambitionierten Klimaziele krachend verfehlt, sollte der Zubau von PV-Leistung nicht behindert, sondern viel mehr gefördert werden. Volker Quaschning hat nun die Aktion #DerPVDeckelMussWeg gestartet.
Quaschning ist schon lange ein Vorkämpfer für eine ökologische Energiewende. Der Professor für regenerative Energiesysteme an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin will mit der durchaus provokativen Aktion die Politik wachrütteln. Jeder, dem die Zukunft am Herzen liegt, kann mitmachen.

So funktioniert die Aktion:

Wer sich beteiligen will, sollte sich einen alten Deckel (das kann ein WC-Deckel, ein Gully-Deckel oder ein Bierdeckel sein) besorgen, diesen mit dem Motto  #DerPVDeckelMussWeg beschriften.
Dazu sollte man einen Begleitbrief schreiben, warum man für die Abschaffung des PV-Deckels ist, das Ganze in ein Paket packen und an seine örtlichen politischen Entscheidungsträger oder an Bundespolitiker schicken.

Dazu sollte man ein Foto von seinem Deckel machen und mit dem Hashtag #DerPVDeckelMussWeg in den sozialen Medien posten.

Empfänger des ersten Pakets war übrigens Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier. Natürlich kann man auch nur einen Brief an Politiker vor Ort und in Berlin schreiben, in dem man begründet, warum man sich für die Abschaffung des Deckels stark macht.